Versailler Vertrag komplett

Die britische Zweite Armee mit rund 275.000 Soldaten trat Ende 1918 nach Deutschland ein. [166] [158] Im März 1919 wurde aus dieser Truppe die Britische Rheinarmee (BAOR) . Die Gesamtzahl der Truppen, die sich der Besatzung verpflichtet enden, schrumpfte schnell, als altgediente Soldaten demobilisiert wurden, und wurden durch unerfahrene Männer ersetzt, die nach beendigung der Feindseligkeiten die Grundausbildung abgeschlossen hatten. [167] 1920 bestand die BAOR nur noch aus 40.594 Männern und im darauffolgenden Jahr wurde sie weiter auf 12.421 reduziert. Die Größe des BAOR schwankte in den folgenden Jahren, stieg aber nie über 9.000 Männer. [168] Die Briten hielten sich nicht an alle von Versailles diktierten territorialen Austritte, da Deutschland ihren eigenen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkam. [169] Ein vollständiger Rückzug wurde erwogen, aber abgelehnt, um die Präsenz aufrechtzuerhalten, um weiterhin als Kontrolle der französischen Ambitionen zu fungieren und die Gründung einer autonomen Republik Rheinland zu verhindern. [170] Im Februar und März 1920 fanden die Schleswiger Plebiszitten statt. Den Schleswigern wurden nur zwei Möglichkeiten präsentiert: dänische oder deutsche Souveränität. Der norddänischsprachige Raum stimmte für Dänemark, während der süddeutsche Raum für Deutschland stimmte, was zur Teilung der Provinz führte.

[68] Das Plebiszit in Ostpreußen fand am 11. Juli 1920 statt. 99,3 % der Bevölkerung wollten bei Deutschland bleiben. Weitere Plebiszite fanden in Eupen, Malmedy und Preußen Moresnet statt. Am 20. September 1920 übergab der Völkerbund diese Gebiete Belgien. Auf diese letztgenannten Volksabstimmungen folgte 1922 eine Grenzkommission, gefolgt von der Anerkennung der neuen belgisch-deutschen Grenze durch die deutsche Regierung am 15. Dezember 1923.

[147] Die Verlegung des Schlesiengebiets Hultschin in die Tschechoslowakei wurde am 3. Februar 1921 abgeschlossen. [148] Im März 1921 besetzten französische und belgische Truppen Duisburg, Düsseldorf und andere Gebiete, die Teil des entmilitarisierten Rheinlandes waren, gemäß dem Versailler Vertrag. Im Januar 1923 besetzten französische und belgische Truppen den Rest des Ruhrgebiets als Vergeltung, nachdem Deutschland die im Versailler Vertrag geforderten Reparationszahlungen nicht erfüllt hatte.